Pkw fängt Feuer / Unter Drogeneinfluss am Steuer / Anrufe von Trickbetrügern / angeblicher Microsoftmitarbeiter

27.08.2021 – 11:50

Berichte aus dem Neckar-Odenwald-Kreis

Mosbach: Anrufe von Trickbetrügern

Eine Vielzahl von Bürgern im Bereich Mosbach erhielt die vergangenen Tage Anrufe von Trickbetrügern. Diese konzentrierten sich vor allem auf die Masche der sogenannten Schockanrufe. Nach bisherigen Erkenntnissen haben die Angerufenen zumindest kein Geld an jemanden überwiesen, einige waren jedoch kurz davor, tatsächlich Opfer zu werden.

Die Betrüger geben sich als Polizisten aus und behaupten, ein enges Familienmitglied habe einen Unfall gehabt und liege nun im Krankenhaus. Oder der Sohn, der Enkel oder andere Verwandte hätten einen tödlichen Unfall verursacht und säßen nun im Gefängnis. Die Betrüger fordern von den oft zunächst geschockten Opfern Geld, das für eine Operation oder das „Freikaufen“ aus der Haft notwendig sei.

Das sind natürlich alles Lügen. In Deutschland fordert keine Klinik für lebenswichtige Operationen vorab Geld und zudem gibt es hierzulande keine Kautionen, mit denen man Angehörige aus dem Gefängnis herauskaufen kann.

Um sich vor der Betrugsmasche „falscher Polizeibeamten“ zu schützen, raten das LKA Baden-Württemberg und das Polizeipräsidium Heilbronn:
Die Polizei ruft Sie niemals unter dem Polizeinotruf 110 an.
Lassen Sie sich am Telefon nicht unter Druck setzen. Legen Sie den Hörer auf. So werden Sie Betrüger los. Werden Sie misstrauisch bei Forderungen nach schnellen Entscheidungen, Kontaktaufnahme mit Fremden sowie Herausgabe von persönlichen Daten, Bargeld, Schmuck oder Wertgegenständen.
Wählen Sie die 110 und teilen Sie uns den Sachverhalt mit. Benutzen Sie nicht die Rückruftaste, da Sie sonst wieder bei den Tätern landen.
Sprechen Sie am Telefon nicht über Ihre persönlichen und finanziellen Verhältnisse.
Beraten Sie sich mit Ihrer Familie oder Personen, denen Sie vertrauen.

Weitere Informationen und Präventionstipps finden Sie unter www.polizei-beratung.de

Neckarzimmern: angeblicher Microsoftmitarbeiter

Mehrere Anrufe eines angeblichen Mitarbeiters der Firma Microsoft bekam am Donnerstag ein Geschädigter in Neckarzimmern. Der Mann wurde letztlich dazu gebracht mehrere Transaktionsnummern für das Online-Banking herauszugeben. In der Folge versuchte der Betrüger damit fast 9.000 Euro auf ein ausländisches Konto zu überweisen. Ein aufmerksamer Mitarbeiter der Bank des Mannes wurde jedoch misstrauisch und stoppte die Überweisung.

Obrigheim: Unter Drogeneinfluss am Steuer

Am Donnerstagabend wurde ein 18-jähriger Autofahrer in Obrigheim unter Drogeneinfluss angehalten. Der junge Mann fiel der Polizeistreife gegen 19 Uhr in der Straße Im Bernhardsgrund auf. Bei der Kontrolle wurden bei ihm Anzeichen auf den Konsum von Drogen festgestellt. Ein Schnelltest verstärkte den Verdacht, so dass der Mann die Polizeibeamten zur Blutentnahme begleiten und sein Fahrzeug stehenlassen musste. Ihn erwartet jetzt eine Anzeige.

Osterburken: Unter Einfluss von verschiedenen Betäubungsmitteln unterwegs

Unter dem Einfluss von Drogen stand Donnerstagabend ein 33-jähriger Autofahrer in Osterburken. Bei einer allgemeinen Verkehrskontrolle gegen 21.30 Uhr in der Römerstraße stellten die Beamten Anzeichen auf eine mögliche Drogenbeeinflussung bei ihm fest. Ein vor Ort durchgeführter Urintest verlief positiv auf verschiedene Stoffe. Anschließend musste der Mann die Polizeibeamten für eine Blutentnahme in ein Krankenhaus begleiten. Die Weiterfahrt wurde untersagt. Ihn erwartet jetzt eine Anzeige.

Hardheim: Unfall mit Wohnmobil

Zu einem Unfall zwischen Wohnmobil und Pkw kam es Donnerstagnachmittag bei Hardheim auf der Landesstraße Richtung Miltenberg. Der 75-jährige Fahrer eines Daimlers kam, gegen 16.10 Uhr, aus bisher unbekannter Ursache zwischen Hardheim und der Abzweigung Dornberg im Kurvenbereich in den Gegenverkehr. Hierbei kollidierte der Daimler seitlich mit einem aus Richtung Miltenberg entgegenkommenden Wohnmobil und dessen Anhänger. Bei dem Zusammenstoß riss die linke Seitenwand des Wohnmobils auf.
Der Fahrer des Daimlers sowie dessen Beifahrerin wurden bei dem Unfall leicht verletzt. Die beiden Insassen des Wohnmobils blieben unverletzt. Der Schaden an dem Wohnmobil und dessen mitgeführten Anhänger wird auf zirka 70.000 Euro geschätzt. An dem Daimler entstand Totalschaden in Höhe von mindestens 30.000 Euro. Zur Bergung der Fahrzeuge und Reinigung der Fahrbahn musste diese für über zwei Stunden gesperrt werden.

Lohrbach: Pkw fängt Feuer

Zu einem brennenden Pkw bei Lohrbach wurden Donnerstagmorgen die Rettungskräfte gerufen. Die 38-jährige Fahrerin eines Ford befuhr gegen 10.10 Uhr die Kreisstraße von Lohrbach kommend Richtung Sattelbach. In einer Rechtskurve verlor die Fahrerin auf regennasser Fahrbahn die Kontrolle über ihr Fahrzeug, geriet ins Schleudern und prallte in die Schutzplanken. Unmittelbar nach dem Aufprall bemerkte die Fahrerin Flammen aus dem Motorraum. Die Frau konnte ihr Fahrzeug unverletzt verlassen. Der Pkw brannte komplett aus. Der Gesamtsachschaden beläuft sich auf zirka 5.000 Euro. Aufgrund der Löscharbeiten der Feuerwehr und der anschließenden notwendigen Berge- und Reinigungsmaßnahmen war die Straße für über eine Stunde gesperrt.

Original-Content von: Polizeipräsidium Heilbronn, übermittelt durch news aktuell

Original Quelle by Wertheim24.de

Bildergalerie 196.Michaelismesse Wertheim – Tag der Firmen , Donnerstag 05.10.2017

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*